Wie ich zum Yoga kam


Als Kind und Jugendliche war ich sehr sportlich. Regelmässig bin ich zum Leichtathletik Training gegangen und habe auch für an Meisterschaften teilgenommen. Während und nach meiner kaufmännischen Aus- und Weiterbildung habe ich mir keine Zeit mehr für den sportlichen und geistigen Ausgleich genommen. Damals war mir der Beruf  und Freunde wichtiger. Nach einigen Jahren fühlte ich mich immer unbeweglicher, kraftloser und unausgeglichen. Somit besuchte ich verschiedenste Fitnesskurse. Zu Beginn war es ein Ausgleich, bis ich zum 1. Mal einen Yogilates Kurs (ein Mix aus Yoga und Pilates) besuchte. Dort lernte ich meinen Körper und meine Grenzen besser kennen. Ich wurde beweglicher, kräftiger und ausgeglichener. 
Dies hat mich dann dazu veranlasst, verschiedene Yoga Stile auszuprobieren, bis ich letztendlich zum Vinyasa Power Yoga gekommen bin. Hier faszinierte mich vor allem, dass es sich nicht nur um Beweglichkeit, Kräftigung, Aufmerksamkeit und Entspannung handelt sondern auch um Achtsamkeit und dies ohne Wettkampf. Im Yoga gibt es keinen Vergleich und keinen Wettkampf mit anderen. Jeder Mensch ist verschieden,  hat einen anderen Körper und andere Voraussetzungen. Was letztentlich jeden einzelnen zu etwas Besonderem macht.

Im Jahr 2011 habe ich mich dazu entschlossen, eine Vinyasa Power Yoga Ausbildung zu absolvieren. Mein Ziel war, mehr über Yoga und die Philosophie zu lernen. Ebenso war mein Wunsch, meine positiven Erfahrungen und Kenntnisse an andere Menschen weiter zu geben. Die 1. Yoga Ausbildung habe ich Ende 2012 erfolgreich bestanden. Bis heute bilde ich mich stetig im Yoga sowie im Bewegungs- und Gesundheitsbereich weiter.

Während und nach meiner Yoga Ausbildung habe ich in mehreren Schulen und Yoga Studios verschiedenste Yoga Richtungen und Stile gelernt. Beeindruckt hat mich damals der Yogastil von Bryan Kest (Power Yoga Erfinder aus den USA). Während seiner Aufenthalte in der Schweiz habe ich einige Male an seinen Masterclasses teilgenommen.

Seit Frühjahr 2013 gebe ich Yogastunden in Fitness Studios und an der Klubschule Migros. Diese Stunden bereiten mir und den Teilnehmern immer grosse Freude. Vor allem schätze ich den persönlichen Austausch vor oder nach den Stunden, denn diese sind sehr wertvoll.

Des Öfteren wurde ich von meinen Teilnehmern gefragt, ob ich Yoga auch ausserhalb von Fitness Studios gebe.

Meine Antwort damals "2013" lautete: "Bisher gebe ich sehr wenige Stunden in verschiedenen Fitness Studios und an der Klubschule Migros in Basel. Mein Wunsch besteht aber schon länger, Yoga in einem Yoga Studio oder Raum mit tollem Ambiente zu unterrichten."

Dieser Wunsch - Yoga in einer ruhigen, entspannten Lage mit Atmosphäre zu unterrichten - ging am 31. Januar 2015 mit einer kostenlosen Yoga Probestunde und anschliessendem Kennenlernen mit Apéro in Erfüllung. 

Den Raum habe ich aufgrund privatem Umzug von Rheinfelden AG nach Reinach BL aufgegeben und bin auf der Suche nach einer tollen neuen Räumlichkeit, in der ich wieder Yogastunden geben kann. In der Zwischenzeit sieht man sich vielleicht im update Fitness :-)

Gerne nehme ich aber Privatstunden oder Buchungen von Yoga Studios entgegen -  auch als Krankheits- oder Ferienvertretung.

Namasté

Bettina